Sonntag, 24. September 2017

Was will Lokaljournalismus eigentlich?

Guten Tag!

Seit rund fünf Wochen gibt es das http://ladenburgblog.de.

Und das entwickelt sich prächtig – über 100 Abonnenten lesen schon unseren feed, rund 500 Leser sind täglich auf der Seite.

Ich habe dafür keine Werbung gemacht, sondern einfach nur angefangen zu berichten.

Warum? Ganz einfach. Die LeserInnen entdecken den Ort neu.

Beispielsweise mit exklusiven Geschichten. Da gibt es seit ein paar Jahren ein vielbeachtetes Ballonfestival.

Und es gibt viele Jahre mehr den größten Ladenburger Sportverein LSV.

Die beiden haben Probleme miteinander und das Ballonfestival zieht nach Mannheim um:

Ballonfestival wechselt zum Luisenpark Mannheim

Autsch. Das kostet Ladenburg Beachtung, den LSV viel Geld.

Wo stands zuerst: Im ladenburgblog.

Auch der Mannheimer Morgen (MM) und die Rhein-Neckar-Zeitung berichteten. Leider nicht exklusiv.

Dabei gibt es die auch schon viel, viel länger als das ladenburgblog.

Der MM berichtete von ein paar Tagen über einen verkaufsoffenen Sonntag unter der Überschrift: “Es war einer der erfolgreichsten”.

Die einzige Quelle: Die stellvertretende BdS-Vorsitzende – wie ein Kommentator richtig angemerkt hat.

Das ladenburgblog hat bei den Unternehmen nachgefragt. Raus kam die „Note“ 2,3.

Das war ein wenig Arbeit, aber eine, die sich lohnte:

http://ladenburgblog.de/2010/03/22/note-23-fur-verkaufsoffenen-sonntag/

Das ist noch gut, aber „erfolgreichsten“?

Was will Lokaljournalismus eigentlich?

Lustig ist auch die Situation in Ladenburg.

Bei der vergangenen Gemeinderatssitzung waren fünf Medienvertreter anwesend: Zwei vom MM, eine von der RNZ und einer von der „Ladenburger Zeitung“. Der Vertreter der Internet-Postille Ladenburg aktuell fehlte.

Und natürlich das ladenburgblog.

Das fand sich durch meine Person vertreten ein und nahm am Pressetisch Platz. Dort saßen MM 1 und RNZ. Weil nur vier Plätze an dem „traditionellen“ Tisch zu besetzen sind, hatte der Ladenburger Bürgermeister Rainer Ziegler einen zweiten Pressetisch eingerichtet.

Plötzlich nahmen MM 1 und RNZ ihr Zeugs und wechselten an den anderen Tisch, wo MM 2 und LZ auch Platz nahmen.

Da war man unter sich und beieinander.

Und vor allem einig gegen das ladenburgblog. Die „Abneigung“ dieser „Medienallianz“ gegen den „Neuen“ konnte deutlicher nicht ausgedrückt werden.

So saßen sie also da, guckten, notieren und haben ganz sicher nicht einmal darüber nachgedacht, was sie eigentlich wollen.

Eine „Solidarität“ der „Abneigung“ zeigen?

Wie armselig ist das denn?

Naja, vielleicht ist „armselig“ ja auch eine treffende Charakterisierung der Gemütsverfassung solcher Lokal“journalisten“ (siehe auch: Reaktion von hinten)

 

Print Friendly, PDF & Email