Samstag, 05. Dezember 2020

Zeitungsstreik: Solidarität? Wieso, weshalb, warum?

Heddesheim/Mannheim/Stuttgart, 03. August 2011. Die streikenden Zeitungsredakteure fordern Solidarit√§t ein. Denn ihnen drohen Lohnk√ľrzungen und schlechtere Arbeitsbedingungen. Doch ist deren "Emp√∂rung" wirklich nachvollziehbar? Haben sie sich "Solidarit√§t" verdient? Von Hardy Prothmann Es gibt sie noch, die sehr guten Redakteure. Vereinzelt. Aber deren Einfluss ist gering. Sie haben schon l√§ngst keine Lobby mehr und im Zweifel finden die, die kritisch berichten und die Folgen tragen … [Weiterlesen...]

Streikende Zeitungsredakteure: Willkommen im Internet

Heddesheim/Stuttgart, 03. August 2011. Seit ein paar Wochen streiken Redakteure der Tageszeitungen, die beim Deutschen Journalisten-Verband und der Deutschen Journalisten-Union (verdi) gewerkschaftlich organisiert sind. Das hat kuriose Folgen. Pl√∂tzlich entdecken sie das Internet und hier Blogs und youtube f√ľr die "gute Sache". Von Hardy Prothmann Die streikenden Redakteure der Stuttgarter Zeitung haben ein Streikblog0711 aufgelegt. Hier gibts die allerneuesten, alleraktuellsten … [Weiterlesen...]

Zeitung: Was vom Streik √ľbrig bleiben wird

Heddesheim, 01. August 2011. Gestern war ein Fernsehteam vom SWR f√ľr das ARD-Morgenmagazin bei mir. Anlass: Redakteure und Drucker streiken, w√§hrend im Netz Lokalblogs als Konkurrenzangebote entstehen. Was ich davon halte, wollte der Kollege wissen. Hier die Langfassung. Von Hardy Prothmann Der Tarifstreit wird f√ľrchterliche Folgen haben. Heute war beispielsweise im Mannheimer Morgen eine ganze Seite √ľber den Ort Schriesheim von einer freien Mitarbeiterin. Nimmt man 30 Cent pro … [Weiterlesen...]

Schaffen statt streiken: Wie Journalisten der Zeitungskrise entkommen können

Mannheim/Rhein-Neckar, 28. Juni 2011. (red) K√ľrzungen, Arbeitsverdichtungen, Entlassungen - das sind die Schlagw√∂rter, die seit vielen Jahren die Redaktionen deutscher Zeitungsverlage bestimmen. Die Arbeit wird immer unertr√§glicher, das Produkt Zeitung immer banaler. Aktuell wird gestreikt, nicht f√ľr "mehr", sondern f√ľr "nicht noch weniger". Dabei ist Journalismus ein sch√∂ner Beruf, einer, den die meisten aus Leidenschaft ergriffen haben - ohne Idee, dass diese Entscheidung heute "Leiden … [Weiterlesen...]

Skandal oder Service? Facebook schaltet automatische Gesichtserkennung frei

Rhein-Neckar, 09. Juni 2011 (red) Facebook geistert als Datenschutz-Problemfall mal wieder durch die Presse. Nicht ganz zu unrecht, aber wie so h√§ufig endlos √ľbertrieben. Was in keiner Zeitungsmeldung steht: Facebook wird von Zeitungen als Bedrohung wahrgenommen - zu recht. Das gr√∂√üte soziale Netzwerk der Welt w√§chst rasant, w√§hrend Zeitungsauflagen schrumpfen. Aktuell wird die automatische Gesichtererkennung kritisiert - Sie erfahren von uns, ob diese problematisch ist und wie Sie diese … [Weiterlesen...]

Plagiator-Formel: Dreist, dreister, Journalist – wie Tageszeitungen tagt√§glich „beschei√üen“

Guten Tag! Rhein-Neckar, 13. April 2011. (red) Wenn Tageszeitungen √ľber die Plagiatsaff√§ren "zu Guttenberg" und aktuell Koch-Mehrin berichten, sollten sie allergr√∂√üte Zur√ľckhaltung √ľben. Denn gerade Zeitungsredaktionen plagieren t√§glich in gro√üem Umfang. Das Schm√ľcken mit "fremden Federn" geh√∂rt zum Tagesgesch√§ft. Ein Unrechtsbewusstsein darf als "nicht-vorhanden" bewertet werden. Von Hardy Prothmann Dem Betr√ľger Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist zu recht die Doktorw√ľrde aberkannt worden. … [Weiterlesen...]

Warum die Partei der „Nicht-W√§hler“ ein Bl√∂dsinn ist

Heddesheim/Koblenz, 29. M√§rz 2011. Die Rhein-Zeitung (RZ) erfindet die "Partei der Nicht-W√§hler" und findet heraus, dass diese die "gr√∂√üte Partei" bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz stellen. Leider macht die Rhein-Zeitung damit ihren Leserinnen und Lesern klar, dass es innerhalb der Redaktion nur sehr eingeschr√§nkte Basiskenntnisse des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland und des Parteiensystems sowie des Wahlsystems gibt. Das ist f√ľr alle Leserinnen und Leser, die sich auf … [Weiterlesen...]

Freakshow: Mainpost pr√§sentiert die Nachrichten von heute f√ľr morgen also von gestern im Video

Heddesheim/W√ľrzburg, 09. M√§rz 2011. Kennen Sie den Extraklassesuper-Service der Mainpost schon? Nein? Ist auch nicht wirklich schlimm. Wirklich schlimm ist die Umsetzung. Von Hardy Prothmann Die Mainpost bietet den Lesern im Internet einen neuen Service an. Redakteur Joachim Staab liest in der Mittagszeit die Themen vor, die am n√§chsten Tag in der Zeitung stehen werden. Das ganz wird per Video aufgenommen. Nochmal: Ein Zeitungsredakteur liest den Zeitungslesern die Themen des n√§chsten … [Weiterlesen...]

Freundliche √úbernahme: Alle Artikel von prothmann.posterous.com auf pushthebutton.de umgezogen

Guten Tag! Alle Artikel (69), die ich zwischen M√§rz 2010 und Janaur 2011 auf http://prothmann.posterous.com ver√∂fffentlicht habe, sind nun auch hier im http://pushthebutton.de-Blog zu finden. Lesetipp: Udo Vetter nennt JMStV ‚Äúmiserables Wischiwaschi-‚ā¨¬Ě-Gesetz Was kostet Stuttgart 21? - Mein Bild des Tages Berichte √ľber meine Lokalblogs Qualit√§tsdebatte und Polemik: Herr Sahlender, die Wette gilt! Kampagne: Die Vielfalt der Zeitung Die bl√∂dsinnige M√§r von der … [Weiterlesen...]

Die Moral, ihre Apostel und die Wirklichkeit

Guten Tag!Nach meiner Meinung geht in der Diskussion um die "journalistische Ethik" anlässlich des Unfalls bei "Wetten, dass..." einiges durcheinander. Beispielsweise bei Thomas Knüwer, den ich ansonsten für seine Beiträge sehr schätze. Verraten Sie mir, wo "die" definiert ist, Herr Knüwer, "die journalistische Ethik?" Oder ist sie gar gesetzlich festgeschrieben? Oder meinen Sie Ihre Sicht auf "die" Ethik und "den" … [Weiterlesen...]