Mittwoch, 12. Dezember 2018

Worauf meine Redaktion zu achten hat

Regeln und Ausnahmen

Mannheim, 30. November 2012. (red) Regeln sind dazu da, dass man sich dran h√§lt und sie ab und an bricht. Die Kirche hat dementsprechend ihre Gebote, meine Redaktion meine Regeln, die aber durchaus gerne erg√§nzt werden d√ľrfen. Wer die Regeln f√ľr sich selbst √ľbernehmen will, darf das gerne tun. Wer das Regelwerk erg√§nzen, anmerken, disktuieren m√∂chte, ist dazu herzlich eingeladen. Entweder hier in den Kommentaren oder auf Facebook im Threat. Regel Nummer 1: Traue keinem! Regel Nummer 2: Ohne … [Weiterlesen...]

Das Facebook-Freundschafts-Dingens-Phänomen

Guten Tag! Heddesheim/Facebook-Space, 09. Februar 2011. √úber Social Media wird viel geredet - √ľberschwenglich oder abwertend. Je nach Alter, Gem√ľtslage, Interessen, Kenntnis oder auch einfach so. Kommentator "Klaus" meint, das sei "alberne Kinderkacke". Das kann man so sehen oder auch anders. Von Hardy Prothmann Kommentator Klaus hat sich den Text "Im W√ľrgegriff der Exklusivit√§t" durchgelesen. Das muss man annehmen, zitiert er doch genau 34 Worte aus einem Text, der aus 2055 Worten … [Weiterlesen...]

„Allah gut“ – Integrationserfahrungen eines Deutschen als Fremder im Aus- und Inland

Von Hardy Prothmann Ich bin in Ludwigshafen am Rhein geboren und in der Pfalz aufgewachsen. Schon in meiner Jugend wurde ich immer wieder als Fremder betrachtet. Einerseits, weil meine Eltern alle drei, vier Jahre umgezogen sind und ich mich als junger Mensch immer wieder auf neue Wohnorte und Menschen einstellen musste. Andererseits musste ich leidvoll erfahren, wie wichtig es ist, die Landessprache zu sprechen und wie sehr man ohne diese Kenntnis teils massiv diskrimiert wird. Sprache … [Weiterlesen...]