Samstag, 15. Dezember 2018

Gleen Greenwald, Journalisten und die große Frage nach dem SelbstverstĂ€ndnis

Wer bin ich? Warum bin ich? Und wann bin ich wo was?

  Mannheim, 29. Dezember 2013. Wow. Glenn Greenwald (46) hat nicht nur wesentlich das globale Überwachungsprogramm der NSA & Co. aufgedeckt, sondern aktuell auch eine Selbstfindungsdebatte ausgelöst ĂŒber etwas, von dem viele eine scheinbar selbstverstĂ€ndliche Meinung haben: Journalismus. Die Zeit online-Redakteure Kai Biermann und Patrick Beuth behaupten, Glenn Greenwald habe die Grenze vom Journalisten zum Aktivisten ĂŒberschritten. Der Beweis: Er sagte "wir" statt "ihr". … [Weiterlesen...]

Freitagabend-VorabgerĂŒcht ĂŒber, ja was eigentlich?

Spieglein, Spieglein – an der Wand?

Mannheim/Hamburg, 05. April 2013. (red/pro) Das Hamburger Abendblatt meldet, der Spiegel-Verlag wolle sich von den beiden Chefredakteuren Georg Mascolo und Mathias MĂŒller von Blumencron trennen. Die beiden Alphas seien seit 2011 aneinandergeraten, Mascolo stehe in der Kritik wegen "verfehlter Titel" und sinkender Auflage, Blumencron wegen fehlender Umsetzung einer neuen Online-Strategie. Jetzt sollen beide rausgeworfen werden und schon wird Handelsblatt-Chefredakteur Gabor Steingart als neuer … [Weiterlesen...]

Same, same als Standard?

Heddesheim/Hamburg/MĂŒnchen, 15. Januar 2012. Spiegel online hat ĂŒber lange Zeit die "Standards" bei der "Anmutung" im Netz definiert. Jetzt holen andere auf - beispielsweise sueddeutsche.de. Kopieren ist erlaubt, aber nicht innovativ. Von Hardy Prothmann Stefan Plöchinger baut seit gut einem Jahr sueddeutsche.de um. Zuvor war er unter anderem geschĂ€ftsfĂŒhrender Redakteur bei Spiegel online. Mit persönlich gefĂ€llt der neue Style sehr gut. Aber er ist noch lĂ€ngst nicht zu Ende entwickelt. … [Weiterlesen...]

Hauptstadtjournalismus: Kein StĂŒck Ehre im Leib

Guten Tag! Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg informiert "ausgewĂ€hlte" Journalisten darĂŒber, dass er seinen "Titel ruhen lĂ€sst", wie verschiedene Medien berichtet haben. Der ehemalige Journalist mit "ZDF-RĂŒckkehrschein", Steffen Seibert, der sich eigentlich Regierungssprecher nennt und doch eher ein Regierungsschweiger ist, setzt seine Fernsehmaske auf und tut, als sei das ein ganz gewöhnlicher Vorgang. Mal abgesehen vom Blödsinn dieser sponierten Meldungen ist fĂŒr … [Weiterlesen...]

Im WĂŒrgegriff der ExklusivitĂ€t

Guten Tag! Heddesheim/Hamburg/Kairo/New York/Berlin, 08. Februar 2011. Spiegel online veröffentlicht am 06. Februar einen Artikel unter der Schlagzeile "Im Folterknast des Muchabarat". Der Autor: Chefreporter Matthias Gebauer. Der Ort: Kairo. Die Geschichte liest sich wild - und das ist sie auch. Wie sie genau-  entstanden ist, wird nicht klar. Beim Leser entsteht der Eindruck, sie kommt mitten aus dem Folterknast des journalistischen Nachrichtendienstes. Von Hardy Prothmann Es gibt … [Weiterlesen...]

AmoklÀufe gehen immer

Von Hardy Prothmann Das erste Ärgernis ist die Überschrift und ihre Ungenauigkeit: US-Abgeordnete bei Bürgertreff niedergeschossen titelt Spiegel Online. Ich bin entsetzt - mehrere wichtige Personen sind niedergeschossen worden. Bei einem "Bürgertreff". Kann das sein? Nein - ich erfahre, es ist "eine" US-Abgeordnete - das macht die Sache nicht besser. Wie im Kino kann ich nachlesen, wie es zu dem "Amoklauf" gekommen ist. Vor allem die Szene des "Niederschusses". Ich … [Weiterlesen...]