Samstag, 18. Januar 2020

Sinn und Unsinn einer Definition von hyperlokalem Journalismus

Von Hardy Prothmann Bis heute gibt es keine als verbindlich geltende Definition, was der Begriff "hyperlokaler Journalismus" eigentlich "genau" bedeutet. Das ist nicht weiter schlimm, denn es gibt bis heute auch weder eine verbindliche Definition von Hyperlokalität noch von Journalismus. Das gilt auch für die Begriffe wie Demokratie, Marktwirtschaft, Liebe, Glück, Wahrheit, Literatur, Kunst, Gerechtigkeit oder Würde, um nur ein paar selbstverständlich benutzte … [Weiterlesen...]

Hyperlocal oder wie definiert man das?

Guten Tag! Von Hardy Prothmann Die britische Lokaljournalistin Sarah Hartley (gefunden über die immer wieder sehr guten Linktipps von Ulrike Langer: http://medialdigital.de/2010/08/29/linktipps-zum-wochenstart-stop-the-printin..., hat zehn Thesen aufgestellt, was "hyperlocal" denn sein kann oder soll oder ist: http://sarahhartley.wordpress.com/2010/08/25/10-characteristics-of-hyperlocal/ Zunächst gehe ich auf die Thesen ein, um dann in einem weiteren Beitrag selbst welche aufzustellen. … [Weiterlesen...]

Der teuerste Artikel meiner Karriere

Mit Spannung habe ich auf den Bescheid vom Landgericht Mannheim gewartet: 300 Euro also kostet mich das "Versehen" nicht auf eine einstweilige Verfügung reagiert zu haben. Der gegnerische Anwalt Kurt Braun hatte im Auftrag seiner Mandantin Anja Görlitz, Redakteurin des Mannheimer Morgen (MM), ein Ordnungsgeld von 3.000 Euro gegen mich gefordert. Ich habe als Student und freier Mitarbeiter mal beim Mannheimer Morgen mit dem Journalismus angefangen. 1991-1994. Danach hatte ich bis 2009 … [Weiterlesen...]

Die Seuche Internet und ihr Opfer Miriam Meckel – Farmville ist schuld

Von Hardy Prothmann Miriam Meckel, langer Schwanz, Farmville, unendliche Weiten, Bedrohung, Raum, Traum, Politik, Ökonomie, Bevölkerung, Tragödie, Allmende, Science, FAZ, Datenflut, Informationsmüll, endlose Marketingketten, Nutzerproteste, virtuelles Disneyland, Elinor Ostrom, William Forster Lloyd, Garrett Hardin, Kühe, Denken, Scheiße, Adam Smith, Twitter, Spam, Regeln, Facebook, Tradition, Brachland, youtube, Musikfiles, Dröhnung, Platz, sinnlos, Mantra, … [Weiterlesen...]

Strg + Alt + Entf – Neustart fĂĽr den Journalismus

Der Frankfurter Tag des Online-Journlismus FTOJ 2010 war eine sehr lehrreiche, offene Veranstaltung und von einem netten Team gut organisiert. Soviel "nettiquette" muss sein ;-) -  http://www.hr-online.de/website/specials/ftoj/index.jsp (Tipp: Das Video zickt, einfach anstoĂźen, Ton aus, warten und dann, wenn der stream geladen ist,- neu von vorne gucken) -  Jetzt zur Sache: Christian Lindner, den ich immer "Chef" nenne, ist ein netter Mensch und ein Chefredakteur, der einer sehr traditionellen … [Weiterlesen...]

Wozu noch (Lokal-)Journalismus? Fortsetzung der SĂĽddeutschen-Serie (21)

Guten Tag! Dieser Text entstand nach der LektĂĽre eines Textes von MoJane,- die im wirklichen Leben Katrin Steinert heiĂźt und durch die Art, wie sie arbeitet, der Alptraum einer Lokalzeitung sein mĂĽsste. Tatsächlich ist sie aber eine groĂźe Hoffnung der Rhein-Zeitung. Wem das zu paradox ist, sollte schnell weitersurfen. Weitere Texte lesen Sie hier: sueddeutsche.de "Moritz Meyer" ist nur einer von vielen Kommentatoren des "MoJane"-Textes - aber ein besonders sturköppiger, deswegen habe ich ihn … [Weiterlesen...]

Paranoia, myheimat und was der DJV damit zu tun hat

Guten Tag! "Dass Du nicht paranoid bist, heiĂźt nicht, dass sie nicht trotzdem hinter Dir her sind", hat mir ein Kollege mal gesagt. Vielleicht habe ich mir das auch falsch gemerkt und mein lieber Kollege hat das Original zitiert:- „Just because you-€™re paranoid doesn-€™t mean they-€™re not after you“ (Nur weil du paranoid bist, heiĂźt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind, Henry Kissinger). Wie auch immer - es kommt aufs Gleiche raus. Ist der Prothmann paranoid? Sie fragen sich jetzt: … [Weiterlesen...]

Nachrichten aus der Provinz – Briefwechsel mit Herrn Binding

Guten Tag! Ob sich "Nachrichten aus der Provinz" als Reihe etablieren lässt, weiĂź ich noch nicht genau. Heute starte ich aber die erste Folge. Die beginnt mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Lothar Binding. Der hat mir eine nette und vernĂĽnftige email geschrieben. Als Antwort auf eine email, die ich ihm geschrieben habe: Guten Tag Herr Binding!anbei finden Sie einen Bericht ĂĽber den OV AWO-Heddesheim, der Sie sicherlich interessiert, da Sie ja im Kreisvorstand sind.Wir wollten das 1. Mal ĂĽber … [Weiterlesen...]

Ich bin keine Marke oder „Hardys Hartwurst“

Als ich das erste Mal den Ausdruck "Journalist als Marke" gelesen habe, ging sofort die Assoziationskette los: Neue Briefmarke, Rabattmarke, Duftmarke, Erkennungsmarke... und was man sonst noch alles mit "mark" kombinieren kann. Und mir viel sofort mein lieber Kollege Rolf Karepin ein, der, als er noch in Mannheim wohnte, ein Nummernschild hatte, das so anfing: MA-RK. Ich bin kein Nummernschild, und keine Briefmarke und schon gar keine Rabattmarke, sondern Journalist. GegenĂĽber den "GroĂźen" der … [Weiterlesen...]

Fanpost

Guten Tag! Was macht man nach dem Ostereier suchen? Man öffnet die Briefe, für die man in den vergangenen Tage keine Zeit hatte und findet weitere Osterüberraschungen. Lauter Fanpost. Vorösterlich hatte mich ja schon die MM-Redakteurin Anja Görlitz überrascht: Wenn Spielräume ausgereizt sind Und mein posterous-Beitrag: Was will Lokaljournalismus eigentlich? hat mir folgende Fanpost eingebracht, bei der sich jemand richtig Mühe gegeben hat: … [Weiterlesen...]