Samstag, 18. Januar 2020

Was kostet Stuttgart 21? – Mein Bild des Tages

Von Hardy Prothmann Am Abend des 20. Oktober 2010 folge ich der Einladung zu einem "öffentlichen landespolitischen Abend" der CDU. Aktuelles Thema: "Zukunftsweisende Verkehrspolitik für Baden-Württemberg unter Einbeziehung von Stuttgart 21." Referent ist Peter Hauk, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg. Herr Hauk kommt erst kurz nach 19:00 Uhr - ist im Stau steckengeblieben. Dann redet und redet er. Er nennt viele Zahlen. Und er gesteht ein, dass "wir … [Weiterlesen...]

Qualitätsdebatte und Polemik: Herr Sahlender, die Wette gilt!

Von Hardy Prothmann Anton Sahlender ist Stellvertreter des Chefredakteurs und "Leseranwalt" der Main-Post mit Sitz in Würzburg. Und Herr Sahlender steht in unregelmäßigem Kontakt mit mir auf facebook. Aktuell hat er meinen hier auf meinem posterous-blog veröffentlichten Beitrag "Die blödsinnige Mär von der Kostenloskultur" kommentiert. Da dies im mehr oder wenigen öffentlichen Raum geschehen ist und Herr Sahlender ein Mann des Worts und auch sicher … [Weiterlesen...]

Die blödsinnige Mär von der „Kostenloskultur“

Von Hardy Prothmann Achja, beim DJV-Kongress "Besser online" in München gab es eine Auftaktsveranstaltung, bei der ich mich gefragt habe, warum um alles in der Welt ich mir als freier Journalist diese Diskussion antun sollte: Die Debatte um das "Leistungsschutzrecht". Hinter diesem angeblichen "Recht" steckt der Versuch der Verlage, sich fremde Inhalte anzueignen und diese weiter auszubeuten. Beim einzelnen Inhalteurheber, beispielsweise freien Journalisten, wird aus möglichen … [Weiterlesen...]

The veiled woman and her unveiled opinion

Von Hardy Prothmann As far as I'm concerned, anyone can run around as she/he wishes. Everyone should decide for themselves - even the way she/he is being perceived by others, which they decide themselves, after all. Do they? Of course this is an abstract thing, the personal view, the perception, feeling, thinking - and then merging all of those individual aspects to one opinion. Reem A. Alsa 'awy joined Young Media Summit 2010 in Cairo. The woman wears a black Niqab, a veil that covers … [Weiterlesen...]

Die verschleierte Frau und ihre unverschleierte Meinung

Von Hardy Prothmann Von mir aus kann jeder rumlaufen, wie er will. Jeder soll es selbst entscheiden - auch, wie er von anderen wahrgenommen wird, das entscheiden die schließlich auch selbst. Oder etwa nicht? Natürlich ist das eine abstrakte Sache, das mit dem Betrachten, das mit dem Wahrnehmen, das mit dem Denken und wie man das alles von einander entscheidet, um dann wieder seine Meinung aus den Einzelteilen zusammenzufügen. Bei der Young Media Summit 2010 in Kairo ist auch Reem … [Weiterlesen...]

Ohjee – das weinheimblog kommt.

Von Hardy Prothmann Es gibt immer wieder Überraschungen im Leben, die einfach Spaß machen. Anruf beim Pressesprecher der Stadt Weinheim. "Guten Tag, mein Name ist Prothmann." Pressesprecher: "Ohjee." Ich: "Ich hab doch noch gar nicht gesagt, was ich will?" Pressesprecher (lacht): "Ich kanns mir denken - Sie wollen mir ankündigen, dass das weinheimblog kommt." Ich: "Richtig. Woher wissen Sie das?" Er: "Ich beobachte schon lange, was Sie machen und weiß seit Monaten, dass … [Weiterlesen...]

Die Logik der Verhöhnung

Von Hardy Prothmann Bei Anne Will diskutieren sehr gut verdienende Menschen darüber, ob fünf Euro mehr pro Monat für Hartz-IV-Empfänger genug sind. Nicht für Alkohol, nicht für Zigaretten. Für den "Lebensunterhalt". Bundesministerin Ursula von der Leyen sagt sinngemäß, dass 359 Euro plus die zusätzlichen fünf Euro, also 364 Euro, genau der Betrag vom Lohn sei, mit dem arbeitende Menschen, wie die Frisöse, die … [Weiterlesen...]

Das Drama der journalistischen Profession – an einem alltäglichen Beispiel erzählt

Von Hardy Prothmann Es ist irgendwann vor ein paar Monaten, Pressekonferenz in einem Gymnasium in einer kleinen Stadt. Anwesend sich der Schulleiter, der Elternbeiratsvorsitzende, zwei Mütter und drei Schülerinnen. Wann und wo genau der Termin stattgefunden hat, spielt für diesen Text keine Rolle. Die Namen der Personen auch nicht. Denn dieses Stück beschreibt das Drama der journalistischen Profession anhand eines Beispiels, wie es sie landauf, landab zuhauf gibt. Der … [Weiterlesen...]

„Allah gut“ – Integrationserfahrungen eines Deutschen als Fremder im Aus- und Inland

Von Hardy Prothmann Ich bin in Ludwigshafen am Rhein geboren und in der Pfalz aufgewachsen. Schon in meiner Jugend wurde ich immer wieder als Fremder betrachtet. Einerseits, weil meine Eltern alle drei, vier Jahre umgezogen sind und ich mich als junger Mensch immer wieder auf neue Wohnorte und Menschen einstellen musste. Andererseits musste ich leidvoll erfahren, wie wichtig es ist, die Landessprache zu sprechen und wie sehr man ohne diese Kenntnis teils massiv diskrimiert wird. Sprache … [Weiterlesen...]

Der Fall Sarrazin: Das Dilemma kann gar nicht groĂź genug ausfallen

Von Hardy Prothmann Ich bin sehr froh, dass der Bundesbanker Thilo Sarrazin das Buch "Deutschland schafft sich ab" veröffentlicht hat. Denn dieses Buch ist ein Enthüllungsbuch im wahrsten Sinne des Wortes. Und das Beste daran: Man muss es noch nicht einmal gelesen haben und bekommt trotzdem seit über einer Woche eine Enthüllungsstory nach der nächsten frei Haus. Angefangen bei der Spiegel-Gruppe und den Springer-Medien über Talk-Shows bis hin zu den … [Weiterlesen...]