Donnerstag, 15. November 2018

Persönliches Statement zur Kaltstellung von Christian Lindner

In einem Stall voller Hyänen ist man besser aufgehoben als im Kreis deutscher Zeitungschefredakteure

Mannheim/Koblenz, 15. April 2017. (red/pro) Ende M√§rz musste Christian Lindner die Rhein-Zeitung verlassen. Bis heute ist nicht wirklich klar, warum, wieso, weshalb. Klar ist etwas anderes - w√§hrend sich Medien gerne √ľber Angriffe auf die Pressefreiheit anderswo echauffieren, bleibt dieser Abgang merkw√ľrdig un√∂ffentlich. Bis auf wenige Branchendienste ist das Thema keins. … [Weiterlesen...]

Kampagne

Die Vielfalt der Zeitung

Rhein-Neckar/Bundesgebiet, 10. Dezember 2012. Die Kampagne "Die Vielfalt der Zeitung" geht auch 2012 weiter - solange, bis ein Verlag sie ab- oder einkauft. Das Netz ist aufgerufen, die Zeitung zu retten. Absurd? Keineswegs. Die Zeitung ist eine Wundert√ľte. Denn auch in T√ľten k√∂nnen Wunder und nicht nur hei√üe Maroni oder hei√üe Luft schlummern... Aktualisiert: Dieser Artikel wurde seit Erscheinen im Oktober 2010 fortlaufend aktualisiert und wird heute mit aktuellem Datum neu ver√∂ffentlicht. … [Weiterlesen...]

Kommentar zu preisgekr√∂nter „Reportage“: „Ein Schnitzel und viele Verlierer“

Heddesheim/Koblenz, 20. Mai 2011. Vor kurzem wurde dem Spiegel-Journalisten Ren√ɬ© Pfister der Henri-Nannen-Reportage-Preis aberkannt, weil der keine Reportage, sondern ein Portr√§t geschrieben hat. Naja - eigentlich, weil er in dem Portr√§t eine Situation schildert, die er nicht selbst erlebt hat. Aktuell hat Rena Lehmann (Rhein-Zeitung) den "Theodor-Wolff-Preis" f√ľr die beste Reportage in einer Tageszeitung erhalten. Leider ist ihr Text noch viel weniger auf "eigenes Erleben zur√ľckzuf√ľhren" und … [Weiterlesen...]

Warum die Partei der „Nicht-W√§hler“ ein Bl√∂dsinn ist

Heddesheim/Koblenz, 29. M√§rz 2011. Die Rhein-Zeitung (RZ) erfindet die "Partei der Nicht-W√§hler" und findet heraus, dass diese die "gr√∂√üte Partei" bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz stellen. Leider macht die Rhein-Zeitung damit ihren Leserinnen und Lesern klar, dass es innerhalb der Redaktion nur sehr eingeschr√§nkte Basiskenntnisse des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland und des Parteiensystems sowie des Wahlsystems gibt. Das ist f√ľr alle Leserinnen und Leser, die sich auf … [Weiterlesen...]

Strg + Alt + Entf – Neustart f√ľr den Journalismus

Der Frankfurter Tag des Online-Journlismus FTOJ 2010 war eine sehr lehrreiche, offene Veranstaltung und von einem netten Team gut organisiert. Soviel "nettiquette" muss sein ;-) -¬† http://www.hr-online.de/website/specials/ftoj/index.jsp (Tipp: Das Video zickt, einfach ansto√üen, Ton aus, warten und dann, wenn der stream geladen ist,-¬†neu von vorne gucken) -¬† Jetzt zur Sache: Christian Lindner, den ich immer "Chef" nenne, ist ein netter Mensch und ein Chefredakteur, der einer sehr traditionellen … [Weiterlesen...]

Wozu noch (Lokal-)Journalismus? Fortsetzung der S√ľddeutschen-Serie (21)

Guten Tag! Dieser Text entstand nach der Lekt√ľre eines Textes von MoJane,-¬†die im wirklichen Leben Katrin Steinert hei√üt und durch die Art, wie sie arbeitet, der Alptraum einer Lokalzeitung sein m√ľsste. Tats√§chlich ist sie aber eine gro√üe Hoffnung der Rhein-Zeitung. Wem das zu paradox ist, sollte schnell weitersurfen. Weitere Texte lesen Sie hier: sueddeutsche.de "Moritz Meyer" ist nur einer von vielen Kommentatoren des "MoJane"-Textes - aber ein besonders sturk√∂ppiger, deswegen habe ich ihn … [Weiterlesen...]