Sonntag, 24. September 2017

Nachtstudio – Onanie des Feuilletons

Eigentlich wollte ich nur kurz abschalten und habe die Glotze eingeschaltet.

Direkt zu Beginn des Nachstudios: http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/30/0,1872,8045438,00.html

Panzer, Broder und Seidl sowie Lamya Kaddor und Hamed Abdel-Samad

Das war mehr als interessant. Broder ist ein Claqueur. Klug, provokant und durchgeknallt.

Seidl hat dem nichts entgegenzusetzen.

Kaddor ist sympathisch und von Panzer sträflich vernachlässigt worden.

Am Klügsten äußerte sich Abdel-Samad.

Ach so: Es ging um den Islam und den Westen und überhaupt.

Broder ging es am meisten um sich und den Blödsinn: Wie viele Moscheen gibt es bei uns und wie viele Kirchen in der Türkei?

Das ist natürlich nicht ganz blödsinnig, nur wenig zielführend.

Seidl versuchte irgendwie in der Debatte aufzutauchen – das gelang ihm nicht.

Viele kluge Sätze hat Abdel-Samad gesagt, wie „Onanie des Feuilletons“.

Hoffnung statt Broder und Seidl könnte Kaddor bringen – mehr von ihrem Schlag würde mehr als brodern und seidln hervorbringen.

 

Print Friendly, PDF & Email