Freitag, 28. April 2017

Kurios: Protokoll eines Anrufs bei der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord

Heddesheim/Mannheim, 28. April 2011. Was mir am Journalistenberuf so viel Spaß macht? Er ist vielseitig und man erlebt die dollsten Dinge. Beispielsweise heute, beim Versuch, die Pressestelle der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord zu erreichen.

Von Hardy Prothmann

Wegen der bei Sony gestohlenen Kundendaten rufe ich bei der grĂ¶ĂŸten Bank in der Region an, der Sparkasse Rhein-Neckar-Nord. Die hat rund 1.000 Mitarbeiter, 60 GeschĂ€ftsstellen und eine Bilanzsumme von 4,6 Milliarden Euro.

Auf der Homepage ist kein Ansprechpartner fĂŒr die Presse zu finden. Auch ĂŒber die Suche nach „Presse“ werde ich nicht fĂŒndig. Also rufe ich die Zentrale an.

Frau S.: Sparkasse Rhein-Neckar-Nord, mein Name ist S.
Ich: Hardy Prothmann, guten Tag. Ich hÀtte gerne die Pressestelle.
Frau S.: Warum?
Ich: Ich brauche Informationen, was man tut, wenn Kreditkarteninformationen gestohlen worden sind.
Frau S.: Da mĂŒssen Sie mit einem Kundenberater sprechen.
Ich: Ich bin aber kein Kunde, sondern Journalist.
Frau S.: Ach so. Da brauche ich nochmal Ihren Namen.
Ich: Prothmann, p-r-o-t-h-m-a-n-n.
Frau S.: Moment mal, ich schaue mal, ob der Kollege im Haus ist.

Ich warte und suche unterdessen nach „Presse“.

Suche nach "Presse" gibt zwei Treffer auf "Pressen" und WKN "Presse".

 

Frau S.: Ich kann den Kollegen gerade nicht erreichen. Kann er Sie zurĂŒckrufen?
Ich: Ja, gerne.
Frau S.: Von welcher Zeitung sind Sie nochmal?
Ich: Redaktion rheinneckarblog.de
Frau S.: Wie?
Ich: Das ist ein Internetangebot.
Frau S.: Ein Internetangebot?
Ich: Ja, vom Internet haben Sie schon gehört?
Frau S.: Ja, damit arbeiten wir auch manchmal.
Ich: Gut. Also, keine Zeitung, sondern ein journalistisches Angebot im Internet.
Frau S.: Aha.
Ich: rheinneckarblog.de
Frau S.: Wie nochmal?
Ich: rheinneckar, dann blog, b-l-o-g, alles in einem Wort, Punkt de.
Frau S.: Ok, darf der Kollege Sie dann unter (liest Nummer ab) zurĂŒckrufen?
Ich: Ich bitte darum.
Frau S.: Sobald er wieder auftaucht, wird er sich melden.
Ich: Vielen Dank.
Frau S.: Schöner Tag.

Das ist doch sensationell, oder? Die Sparkasse Rhein-Neckar-Nord ist einfach knudelig. Heimatnah, vor Ort, mit Menschen. Nicht mit diesen perfekt geschulten Leuten, bei denen alles reibungslos lÀuft, sondern mit echten Charakteren, mit Originalen.

Bin mal gespannt, wie lange es dauern wird, bis der Kollege sich meldet.