Donnerstag, 13. Dezember 2018

Hommage an RML – Robin Meyer-Lucht liebte die Debatte und er lebte sie

Heddesheim/Berlin, 23. September 2011. Dr. Robin Meyer-Lucht war ein Vordenker, ein Vormacher. Er ist leider im Alter von 38 Jahren viel zu frĂŒh gestorben. Ich habe ihn zwei Mal tatsĂ€chlich getroffen. Einige Male haben wir gemailt und telefoniert. Seit ich ihn kannte, war er fĂŒr mich eine faszinierende Persönlichkeit. Antje Wegwerth hat eine unserer Begegnungen fotografisch dokumentiert. Diese Audio-Slide-Show ist fĂŒr mich eine Hommage an RML, wie er von Freunden genannt worden ist. Und so halte ich diesen kreativen Kopf gerne in Erinnerung – als Orientierung an dem, was ihn ausmachte. Das GesprĂ€ch, die Debatte zu suchen – nicht um zu streiten, sondern um zu verstehen.

Das VermĂ€chtnis von Robin Meyer-Lucht ist sein klarer, schonungslos-freundlicher Blick. Ein offenes Auge, auf das, was ist. Nicht auf das, was man sich wĂŒnscht. Diese klare Sicht der Dinge hat mich sofort fĂŒr ihn eingenommen. Kritik war sein Credo – sich auseinandersetzen. Nichts zu beschönigen. Sondern sich zu interessieren. Antje Wegwerth hat RML und andere dokumentiert – sein Geist lebt darin weiter. Klicken Sie bitte auf das Bild um den Film zu starten.

Robin Meyer-Luchts Geist lebt weiter - in allen, die ihn kannten. Das ist gut so.

Wolfgang Michal schreibt in zeit.de, welche Bedeutung Robin Meyer-Lucht hatte und hat. Ich erinnere mich gerne an diesen intensiven Menschen und werde ihn in guter, ebenso intensiver Erinnerung halten: „Er liebte die Debatte“ – besser kann man RML nicht beschreiben.

Den Angehörigen gilt mein Beileid.

 

Print Friendly, PDF & Email