Freitag, 28. April 2017

Angeblich „erpresste Werbung“ und „schlechte Werbung“

Guten Tag!

Wollten Sie schon immer mal wissen, was „harte Bandagen“ bedeutet?

Das ist schnell erklärt.

Sie etablieren eine neue Redaktion im Lokalen.

Sie berichten, treten dabei vielen Leuten auf die Füße, die das nicht gewohnt sind.

Die sagen nicht „Aua“, sondern reagieren ungewöhnlich.

Es gibt keine offenen Reaktionen, dafür aber andere.

Einer äußert gegenüber einem Werbekunden, dass Werbung auf dem „BLOG“ eher „SCHLECHTE“ Werbung sei. Er solle mal ein wenig darüber nachdenken.

Ein anderer erzählt, dass die WERBUNG auf dem blog nur deshalb dort sei, weil das BLOG den WERBENDEN mit KOMPROMMITIERENDEN Fotos erpresse.

Zu den Nebentätigkeiten eines Journalisten in Gründung eines blogs gehört es, viele Telefonate zu führen.

Auch unangenehme.

Zum Beispiel mit den vermeintlichen Urhebern solcher GERÜCHTE.

Solche Anrufe, inklusive der vorherigen Recherchen sind ÄTZEND.

Warum?

Weil die Urheber natürlich NICHTS DAVON WISSEN WOLLEN.

Wie auch immer – plötzlich gibt es die GERÜCHTE nicht mehr.

Deswegen lobe ich mir ein vorhandenes STRAFGESETZBUCH. Ein kleiner HINWEIS darauf, bewirkt manchmal WUNDER.

Einen schönen Tag wünscht

Hardy Prothmann